Ein Europa für alle: Deine Stimme gegen Nationalismus und Rassismus!

Attac mobilisiert mit zu sieben Großdemos am 19. Mai

14.03.2019

Ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen ruft anläßlich der Europawahlen für den 19. Mai in vielen europäischen und in sieben deutschen Städten zu Großdemonstrationen gegen wachsenden Nationalismus und Rassismus auf. Attac Deutschland arbeitet aktiv im Trägerkreis des Bündnisses mit und ruft dazu auf, sich in Berlin, Hamburg, Leipzig, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Mannheim an den Demonstrationen unter dem Motto "Ein Europa für alle - Deine Stimme gegen Nationalismus" zu beteiligen.

„Wir halten dagegen, wenn Menschenverachtung und Rassismus gesellschaftsfähig gemacht, Hass und Ressentiments gegen Flüchtlinge und Minderheiten geschürt werden. Wir lassen nicht zu, wenn Rechtsstaat und unabhängige Gerichte angegriffen, Menschenrechte eingeschränkt und das Asylrecht abgeschafft werden sollen“, heißt es im Aufruf.

„Es ist eine sehr gefährliche Entwicklung, dass die radikale Rechte in Europa einen so starken Zulauf erfährt. Deshalb wollen wir die Demonstrationen zu einem starken Zeichen gegen wachsenden Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit in Europa machen. Wir knüpfen damit an die zahlreichen Demonstrationen, Proteste und Aktionen des vergangenen Jahres an: Immer wieder konnte die Zivilgesellschaft wie zum Beispiel bei den Seebrücken deutliche Zeichen für eine offene Gesellschaft setzen, bei großen Demonstrationen in Hamburg, München und schließlich in Berlin sind Hunderttausende für Solidarität und unteilbare Menschenrechte eingetreten - jetzt gilt es, europaweit aktiv zu werden!“ sagt Judith Amler, Mitglied im Attac-Koordinierungskreis und für Attac im Arbeitsausschuss von „Aufstehen gegen Rassismus“.

Achim Heier, ebenfalls im Attac-Koordinierungskreis aktiv, ergänzt: „Das Europa, in dem wir leben, ist nicht das solidarische Europa, das wir wollen. Nationalismus ist jedoch für uns keine Antwort auf eine EU-Politik, die die Interessen der Menschen den Profitinteressen von Konzernen opfert, die soziale Spaltung  vertieft, auf Militarisierung setzt und den Klimakollaps weitgehend ignoriert. Die EU muss sich ändern, wenn sie eine Zukunft haben will. Wir werden als Teil eines europaweiten emanzipatorischen Blocks durch Debatten, Aktionen und Kampagnen zur Schaffung anderer politischen Kräfteverhältnisse in Europa beitragen.“

Unter dem Titel „Ein anderes Europa ist möglich und nötig! ….  friedlich, demokratisch, sozial, ökologisch, geschlechtergerecht“ wird Attac in Kürze einen eigenen Aufruf zu den Demonstrationen veröffentlichen. 

Zur Übersicht

Weitere Beiträge

Für ein solidarisches Europa – gegen nationalistischen Hass und Menschenfeindlichkeit - 25.03.19
Attac-Aufruf zu den Europa-Demonstrationen am 19. Mai

Was läuft schief in der Europäischen Union? - 01.10.18
Kongress "Ein anderes Europa" beginnt am Freitag in Kassel

Europakongress: Ein anderes Europa ist möglich – Schnittstellen für gemeinsames Projekt Europa sichtbar machen - 24.09.18
Zivilgesellschaft breit beteiligt an Kongress vom 5. bis 7. Oktober in Kassel